GameStop dreht auf – 23 Prozent im Plus

GameStop ist zurück und sorgt für Furore auf dem internationalen Börsenparkett. Mit solch einem deutlichen Anstieg hat wohl kaum einer gerechnet, vor allem binnen kürzester Zeit. Innerhalb von nur 24 Stunden ist das Wertpapier um rund 23 Prozent angestiegen. Doch was sind die Hintergründe dafür?

Die besten Aktien für nächste Woche

GameStop steigt um 23 Prozent an – Die Gründe im Blick

Einer der Hauptgründe für den deutlichen Anstieg findet sich in den Call-Optionen, die auf der GameStop-Aktie liegen. Heiß begehrt sind derzeit die Call-Optionen, welche in einem Bereich von 20 und 22,5 US-Dollar liegen. Im Vergleich dazu liegt der aktuelle Kurs der GameStop-Aktie bei gerade einmal 16,14 US-Dollar. Damit sich solch eine hohe Ausführungposition gewinnbringend rechnet, müsste der derzeitige Kurs der Aktie einen Anstieg von mindestens 19,3 Prozent erzielen. Genau diese Annahme sorgt für deutlichen Rückenwind am Börsendienstag sowie dem gestrigen Tage, insbesondere bei den Kleinanlegern. Alleine am Dienstag wurden 20.000 Kontrakte mit einem Kurs von 20 US-Dollar umgeschlagen.

Dem geht voraus, dass die zuletzt getroffene Aussage des Fed-Gouverneur Chris Waller über mögliche Zinssenkungen im kommenden Jahr die spekulative Hoffnung auf hohe Kursrenditen nährt. Darüber hinaus wird ein nicht unerheblicher Anteil der GameStop-Aktien derzeit leer verkauft, was zu schnellen Kurssprüngen führen kann, auch in den kommenden Tagen und Wochen. An der Stelle wird GameStop wieder einmal zu hoch spekulativen Spielball der Anleger oder steckt diesmal doch mehr Substanz dahinter?

GameStop – Wie nachhaltig ist der Kursanstieg?

Zur besseren Einordnung lohnt sich der Blick auf die aktuellen Geschäftszahlen, sowie deren Prognose. Nach derzeitigem Stand wird GameStop das laufende Geschäftsjahr, welches im kommenden Januar endet, mit einem Umsatz von 5,93 Milliarden US-Dollar abschließen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Minus von 145 Millionen US-Dollar. Demgegenüber konnte allerdings der EBIT erheblich verbessert werden, durch gezielten Abbau von Kosten. Lag der EBIT letztes Jahr noch bei -395 Millionen US-Dollar, soll er im aktuellen Geschäftsjahr bei -26,1 Millionen auslaufen.

Auch wenn die Kostenstrukturen optimiert wurden und dadurch das Unternehmensergebnis verbessert werden konnte, ist die Gewinnschwelle nicht erreicht. Möchte man den aktuellen Prognosen für das kommende Geschäftsjahr Glauben schenken, dann steht ein Erreichen der Gewinnschwelle auch im Geschäftsjahr 2025 nicht an. Dazu trägt merklich der erwartete Umsatzrückgang bei, der schätzungsweise bei 187 Millionen US-Dollar liegen wird.

Grund dafür ist das veraltete Geschäftsmodell, sprich dem Verkauf von Videospielen und Unterhaltungselektronik im Einzelhandel. Allgemein sind die Umsätze im Einzelhandel stark rückläufig, was durch die Corona-Pandemie nochmals beschleunigt wurde. Die Hoffnung der GameStop-Anleger liegt in diesem Zusammenhang auf dem bereits vor einigen Monaten angekündigten Strategiewechsel. Geplant ist demnach, die Neuausrichtung des Unternehmens hin zu einem modernen Technologie-Anbieter für Online-Gamer zu schaffen. Als Anreiz für das Management wurde erst kürzlich ein Gehalt ausschließlich in Form von Aktien installiert. Darüber hinaus wurde die Unternehmensführung ausgewechselt. 

Aktien mit AltIndex analysieren

Lohnt sich ein Einstieg in die Aktie von GameStop?

Die aktuellen Fakten rund um das Unternehmen und dessen Aktie verdeutlichen das hohe Risiko, welches mit einem Investment in das Wertpapier von GameStop verbunden ist. Die Entwicklung der Geschäftstätigkeit zeigt eine klare Richtung auf und ob der Richtungswechsel in der Unternehmensstrategie Erfolg haben wird, zeichnet sich noch nicht ab. Die GameStop-Aktie eignet sich daher besonders gut für risikofreudige Anleger, die mit einem hohen Risiko umzugehen wissen. Denn eines ist klar, jederzeit kann der Titel deutliche Zugewinne innerhalb von nur kürzester Zeit verbuchen, die im zweistelligen Prozentbereich liegen. Die Verluste können allerdings in genau solch einem zweistelligen Verlustbereich liegen. 

Altindex hebt den Handel mit Aktien auf ein neues Niveau

Die besten Trader haben jahrelang auf Finanzkennzahlen und optimierte Charttechnik zurückgegriffen. Aber genau diese Ansatzpunkte reichen heute nicht mehr aus, um erfolgreich an der Börse zu ein. Doch was wird benötigt? Neben den Finanzkennzahlen und der Charttechnik gewinnen vor allem die Trends in den sozialen Medien an großer Bedeutung. Wird der Account eines Unternehmen stark frequentiert, spricht das eindeutig für die Aktie.

Darüber hinaus sind des insbesondere die Downloadzahlen von Apps sowie die aktuellen News rund um die Unternehmen, die bei der Analyse und Findung der Investmententscheidung helfen. Was im ersten Moment sehr mühselig wirkt, ist mit der innovativen Software von Altindex spielend leicht. Bei der Analyse mithilfe von Altindex kommt ein KI-gestütztes Tool zum Einsatz, was schnell und transparent die benötigten Daten zur Verfügung stellt.

Zur Website von Altindex

Hinweis: Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. 


Posted

in

by

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *